Skiwanderung Holzhau-Steinkuppe

Skiwanderbeschreibung Frauenstein-Holzhau-Frauenstein

Diese Tour benutzte angelegte Loipen, einige Teile wurden selbst gespurt.
Wir treffen uns gegen 9:30 Uhr am festgelegten Abfahrtsplatz in Frauenstein und fahren mit dem PKW nach Holzhaus. Wir fahren dort die Bergstraße entlang bis zum Parkplatz an der Fischerbaude, am Wochenende kostenpflichtig.
Am Loipeneinstieg, direkt am Parkplatz fahren wir zuerst die „1“ in Richtung „Ringel“ bzw. Clausnitz. Bei normalem Wetter ist diese Loipe bestens maschinell gespurt. Am Ringel überqueren wir die Ortsverbindungsstraße nach Deutsch-Georgental und fahren die „1“ als Floßgrabenloipe weiter. Nach 1,5 Stunden erreichen wir kurz vor der Kammlinie den scharf nach links führenden Abzweig der „1“. Er führt zum Parkplatz zurück. Wir aber fahren gerade aus weiter und erreichen das Torfhaus mit Einkehrmöglichkeit und Imbiss. Weiter geht es immer geradeaus die „Neue Torfhaus-Str.“ ins Tal der Freiberger Mulde. Dort erreichen wir den ehemaligen Bahndamm Freiberg-Neuhermsdorf. Wir fahren nach rechts und machen gegen 12:30 Uhr Mittag im Teichhaus. Dort ist das Essen gut und auch preislich zu verkraften. Danach geht es 200 Meter auf dem Bahndamm zurück und die „3“ in Richtung Bahnhof Holzhau weiter. Bald zweigt nach links der „Schwarze Buschweg“ ab. Wir fahren aber weiter Richtung Bahnhof. Es kommt eine unklare Stelle, wo wir und zum Berghotel bzw. zum Torfhaus nach links entscheiden müssen. Wir folgen der „A1“, die parallel zur Bergstraße in Richtung Fischerbaude führt.

   
Wir benutzen aber nicht die Straße sondern orientieren uns an den verschieden Schildern „Torfhaus“ oder „Steinkuppe“, fahren nicht direkt zur Fischerbaude.
Links steht dann ein Schild „Steinkuppe“. Auch wenn hier ein „wilder“ Pfad angelegt oder gar nicht vorhanden ist, sollte man sich diesen Aussichtspunkt leisten.
Man hat schon während des Aufstieges einen tollen Blick ins Tal, auch wenn wir mit 40 cm Neuschnee zu kämpfen hatten.
Oben ist dann meist der Basaltgipfel mit Gipfelbuch in 806 m Höhe schneefrei.
    
Wir müssen dieses Steilstück nicht zurück und fahren oben, fast auf ebener Strecke weiter und gelangen wieder auf den Weg, wo wir vorhin abgezweigt sind. Dann stehen wir an der Torfstraße, unmittelbar 100 m links von uns ist das Torfhaus. Von hier aus gibt es kein Hinweisschild auf die Steinkuppe. Wir beenden hier die „3“ und fahren nach links zur Fischerbaude oder zum Parkplatz zurück. Wir haben uns gegen die Fischerbaude entschieden und sind den Weg zurückgefahren, wo wir am Vormittag schon gekommen sind, aber wir nutzen jetzt die Richtung der „1“ zum Parkplatz. So gelangen wir kurz vor der Fischerbaude auf den gleichen weg, der auch an der Torfstraßenkreuzung schon zur Fischerbaude geführt hat. Kurz vor der Fischerbaude nehmen wir die gespurte Loipe nach links und erreichen den Parkplatz.
Nach 6:00 Std. (mit Mittagspause und Bergbesteigung) und ca. 25 km ist es 15:30 Uhr und wir haben die Wahl, wo wir Kaffee und Kuchen einnehmen.
Wir entscheiden uns für das Cafe in Nassau, links die Dorfstraße hinunter. Der Kuchen ist auch schmackhaft und die Örtlichkeit ist auch gemütlich.
 Zusammenfassung: Viele und sehr gut gespurte Loipen, aber auch „gebrauchte“ bzw. selbst getretenen Stücke sind auch die 3€ Parkgebühr am Wochenende wert. Landschaftlich sehr schön gelegen und viele Fernblicke möglich. Bei den Gaststätten sollte man auf die Essenszeiten und Ruhetage achten.
-->>Login<<--
Copyright © 2017 by Reiner Hengst